Gasanalyse

Nachhaltigkeit durch Wasserstoff-Technik und Emissionsreduktion

Bei meterQ schrei­ben wir Kli­ma­schutz groß. Unse­re Ana­ly­se­ge­rä­te sind 100% Was­ser­stoff-fähig. Gleich­zei­tig bie­ten wir Lösun­gen zur Emis­si­ons­re­duk­ti­on bis hin zum voll­stän­di­gen Ver­zicht auf einen Bypass ohne nega­ti­ve Aus­wir­kung auf die Ansprech­zeit­zeit. Unse­re GCs nut­zen kon­se­quent moder­ne micro- und nano-Tech­nik. Das Ergeb­nis ist eine Platt­form, die 4x schnel­ler ist und 20x emp­find­li­cher als die eta­blier­te Tech­no­lo­gie und dabei noch klei­ner leich­ter und ein­fa­cher zu war­ten.

Analysegeräte

Klassische Gasanalyse mit neuer Technik: der MGCflex

Unser Stan­dard PGC für die eich­amt­li­che Mes­sung von Erdgas/Wasserstoffgemischen ist für jede denk­ba­re Auf­ga­be in die­sem Bereich bis zu Ex-Zone 1 bes­tens aus­ge­rüs­tet: Über­ga­be­mes­sung, Misch- und Kon­di­tio­nier­an­la­gen, Biogas‑, LNG- und Was­ser­stoff­ein­spei­sung, Spei­cher.

Neben der Abrech­nungs­mes­sung eig­net sich der MGCflex durch sei­ne kur­zen Mess­zy­klen von nur 45s und die hohe Emp­find­lich­keit auch für Mischauf­ga­ben, zur Pro­zess­kon­trol­le und kann sogar die Grenz­wert­über­wa­chung für Kom­po­nen­ten wie Sauer­stoff über­neh­men. Gerin­ge War­tungs- und Betriebs­kos­ten run­den das Bild ab.

Außer Trä­ger­gas gibt es kei­ne Ver­brauchs­ma­te­ria­li­en, die regel­mä­ßig ersetzt wer­den müss­ten, wie bei­spiels­wei­se Spe­zi­al­fil­ter. Der Trä­ger­gas­ver­brauch lässt sich sogar redu­zie­ren, wenn kei­ne beson­ders schnel­le Mes­sung benö­tigt wird.

Analysegeräte

Mobilität ohne Kompromisse: der MGCmobile

MGCflex und MGCmobi­le ergän­zen sich per­fekt. Mess­tech­nisch sind bei­de Sys­te­me iden­tisch. Sie tei­len sich eine PTB Zulas­sung, in der der MGCmobi­le expli­zit als MGCflex-m auf­ge­führt und beschrie­ben ist. Der MGCmobi­le ist für die Mess­auf­ga­ben ent­wi­ckelt wor­den, in denen es auf Mobi­li­tät ankommt. Das kann eine Kon­troll­mes­sung an einem belie­bi­gen Ort sein, bei­spiels­wei­se in einem Gas­be­schaf­fen­heits­re­kon­struk­ti­ons­sys­tem. Der MGCmobi­le kann auch genutzt wer­den, um einen ande­ren PGC zu über­prü­fen oder kurz­fris­tig bei einem Aus­fall zu erset­zen.

MGCmobi­le ist ein Mess­kof­fer, der in fast jedes Auto passt und den eine Per­son pro­blem­los trans­por­tie­ren und in weni­ger als zwei Stun­den in Betrieb neh­men kann. Zum Sys­tem gehö­ren neben dem Mess­kof­fer ein klei­ner Elek­tro­nik- und Ver­sor­gungs­kof­fer und ein Sta­tiv mit den Aus­blä­sern. MGCmobi­le ist natür­lich eben­falls für den Ein­satz in Zone 1 aus­ge­legt. Der Kof­fer kann mit einer inter­nen 2 L Trä­ger­gas und einer inter­nen 2 L Kali­brier­gas­fla­sche betrie­ben wer­den oder alter­na­tiv mit extern ange­schlos­se­nen Gasen.

Soll der MGCmobi­le für län­ge­re Zeit aut­ark lau­fen, kann er in einen klei­nen und leich­ten Anhän­ger inte­griert wer­den, der Platz für nor­ma­le Gas­fla­schen, die Bedien- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­elek­tro­nik und sogar eine unab­hän­gi­ge Strom­quel­le bie­tet. Das Sys­tem ist modu­lar, so dass der Kof­fer jeder­zeit ent­nom­men und wie oben beschrie­ben allein genutzt wer­den kann.

Analysegeräte

Reaktionszeit und Emissions­reduk­tion im Fokus: der MGCdirect

Das robus­te und kom­pak­te Mess­sys­tem der MGC Rei­he erlaubt mit dem MGCdirect eine noch inno­va­ti­ve­re Vari­an­te als die oben beschrie­be­nen: Als Trans­mit­ter wird der MGCdirect in einem klei­nen Wet­ter­schutz­kas­ten unmit­tel­bar über der Ent­nah­me­stel­le direkt auf der Lei­tung mon­tiert. Mit einem Abstand von etwa einem Meter zwi­schen Ana­ly­sa­tor und Gas­lei­tung sind die Vor­aus­set­zun­gen für eine Reak­ti­ons­schnel­le Mes­sung beim MGCdi­rect opti­mal.

Zusätz­lich kommt ein spe­zi­el­les Ent­nah­me­sys­tem zum Ein­satz, das Gas nach dem Prin­zip eines Stau­rohrs in einem klei­nen Loop zur Druck­re­duk­ti­on und den nicht benö­tig­ten Rest direkt über die dop­pel­wan­di­ge Son­de zurück in die Gas­lei­tung führt. Der Gas­aus­tausch ist dabei sehr schnell und der Loop ermög­licht es, dies ohne einen Bypass zu errei­chen.

Mit der schnel­len Mes­sung, dem kur­zen Abstand und dem spe­zi­el­len Ent­nah­me­sys­tem, kann der MGCdirect die mit Abstand schnellst­mög­li­che Reak­ti­ons­zeit errei­chen. Er ist daher bes­tens für alle Auf­ga­ben geeig­net, bei denen eine schnel­le Erfas­sung von Ände­run­gen der Gas­qua­li­tät essen­zi­ell ist. Ver­gleicht man den MGCdirect mit einem durch­schnitt­li­chen klas­sisch instal­lier­ten PGC, führt der ein­ge­spar­te Bypass zu einer Emis­si­ons­re­duk­ti­on um etwa 95%!

Dane­ben gibt es noch wei­te­re Vor­tei­le gegen­über der klas­si­schen Instal­la­ti­on. Ein spe­zi­el­les Ana­ly­sen­haus ist hier nicht mehr nötig. Es müs­sen ledig­lich die Betriebs­ga­se (Trä­ger­gas und Kali­brier­gas) in der Nähe des MGCdirect instal­liert wer­den. Bei Innen­in­stal­la­ti­on ist dafür eine her­kömm­li­che Gas­ver­sor­gungs­ein­heit aus­rei­chend. Bei Außen­in­stal­la­ti­on wird ein beheiz­ba­rer Schrank benö­tigt und eine beheiz­te Kali­brier­gas­lei­tung. Dafür ent­fällt aber die meist viel län­ge­re beheiz­te Mess­gas­lei­tung. Vom Schrank zum Elek­tro­raum muss nur ein ein­zel­nes Ether­net Kabel ver­legt wer­den. Der MGCdirect ist daher meist die güns­ti­ge­re und immer die nach­hal­ti­ge­re Alter­na­ti­ve zu einer klas­si­schen PGC Instal­la­ti­on.

Analysegeräte

Kontinuierliche Brennwertmessung: der MGQflex

Wenn eine Mes­sung pro Sekun­de nicht genug ist und ein kon­ti­nu­ier­li­cher Mess­wert benö­tigt wird, ist die rich­ti­ge Lösung der kor­re­la­ti­ve MGQflex. Hat man einen ech­ten ana­lo­gen Mess­wert wie hier, kann die­ser direkt für die Steue­rung einer Misch­an­la­ge zur Gas­kon­di­tio­nie­rung genutzt wer­den. Das kann die Kon­di­tio­nie­rung von Bio­gas, die Mischung zwei­er unter­schied­li­cher Gas­qua­li­tä­ten oder eine ähn­li­che Auf­ga­be sein.

Das Funk­ti­ons­prin­zip des MGQflex basiert auf der bekann­ten Kor­re­la­ti­on zwi­schen Brenn­wert (Wob­be Index) auf der einen Sei­te und Wär­me­leit­fä­hig­keit und ‑kapa­zi­tät auf der ande­ren Sei­te. Dazu misst der MGQflex die Wär­me­leit­fä­hig­keit der strö­men­den Gas­pro­be bei unter­schied­li­chen Tem­pe­ra­tu­ren. Um Drift­ef­fek­te aus­zu­schlie­ßen, kali­briert sich das Gerät regel­mä­ßig auto­ma­tisch über eine ange­schlos­se­ne Methanfla­sche.

Außer­dem ist ein MGQflex sys­tem­be­dingt sowohl in der Anschaf­fung als auch im Betrieb deut­lich güns­ti­ger als jeder PGC. Wenn also nur der Brenn­wert oder der Wob­be Index von Inter­es­se ist, man auf eine eich­amt­li­che Zulas­sung und auf einen maxi­ma­len Feh­ler klei­ner 0,1% ver­zich­ten kann, ist der MGQflex die rich­ti­ge Wahl. Bei den immer stär­ker schwan­ken­den Gas­qua­li­tä­ten im deut­schen Netz kann jeder Indus­trie­kun­de und jeder Betrei­ber von Gas­mo­to­ren oder ‑tur­bi­nen von einem MGQflex pro­fi­tie­ren.

Analysegeräte

Vorteile aus beiden Welten: der MGCduo

Dadurch, dass der MGCduo beson­ders kom­pakt ist und beson­ders schnell misst, lässt er sich per­fekt mit einem MGCflex kom­bi­nie­ren, um die Vor­tei­le bei­der Sys­te­me nut­zen zu kön­nen. Der MGCduo pro­du­ziert kon­ti­nu­ier­lich ana­lo­ge Mess­wer­te mit einer Unsi­cher­heit von <1%, die für eine Rege­lung genutzt wer­den kön­nen und alle 45s eine Voll­ana­ly­se die sogar eich­amt­lich genutzt wer­den kann. Falls gewünscht, kann der MGQ-Mess­wert regel­mä­ßig mit dem MGC-Mess­wert kor­ri­giert wer­den.

Dane­ben ist die­ses Sys­tem beson­ders sicher, da das Gas jeder­zeit über zwei unter­schied­li­che Mess­prin­zi­pi­en par­al­lel gemes­sen wird. Jeder Gerä­te­feh­ler wird sofort offen­sicht­lich und wenn eins der bei­den Sys­te­me aus­fällt, pro­du­ziert das ande­re wei­ter nutz­ba­re Mess­ergeb­nis­se.

Q

Meter-Q Solutions GmbH
Robert-Bosch-Straße 10
D-35510 Butzbach

info@meterq.de
+49 6033 92 45 20